Quotation Becker, Joachim. 2019. Neo-Nationalismus in der EU: sozio-ökonomische Programmatik und Praxis. Europa vor den Wahlen - Diesmal geht es ums Ganze, Kassel, 02.04.19


RIS


BibTeX

Abstract

Der Neo-Nationalismus hat in der EU in den letzten Jahren, speziell seit Beginn der großen Krise von 2008 ff., einen Aufschwung erlebt. Neo-nationalistische Parteien sind sein zentraler Träger. Sie haben zuneh-mend Einfluss auf öffentliche Debatten gewonnen und haben in vielen EU-Ländern ihre parlamentarische Vertretung ausbauen können. In mehreren EU-Ländern sind sie an Regierungen beteiligt (z.B. Italien, Finnland, Österreich und, bis Ende 2018, Belgien) und regieren in einzelnen Fällen, wie Ungarn und Polen, sogar alleine. Im Fall eines maßgeblichen Einflusses auf die Regie-rungspolitik haben sie einen Umbau des politischen Institutionensystems initiiert, der auch die Arbeitneh-merInnenorganisationen betrifft. Bei ihrem Aufstieg profitieren die neo-nationalistischen Parteien von einer Erosion und Repräsentationskrise der traditionellen christ- und sozialdemokratischen Parteien. Von daher ist ihr Aufstieg auch nicht als ein rein konjunkturelles und kurzlebiges Phämonem einzuschätzen. Die poli-tischen Koordinaten in Europa verändern sich derzeit dauerhaft.

Tags

Press 'enter' for creating the tag

Publication's profile

Status of publication Published
Affiliation WU
Type of publication Unpublished lecture
Language German
Title Neo-Nationalismus in der EU: sozio-ökonomische Programmatik und Praxis
Event Europa vor den Wahlen - Diesmal geht es ums Ganze
Location Kassel
Event country Germany
Date April 2, 2019
URL https://www.akeuropa.eu/sites/default/files/2019-02/Nationalismus%20DE.pdf

Associations

People
Becker, Joachim (Details)
Organization
Department of Economics (Kubin) (Details)
Research areas (ÖSTAT Classification 'Statistik Austria')
5300 Economics (Details)
Google Scholar: Search