Quotation Thielemann, Nadine, Göke, Regina, Savych, Zlatoslava. 2019. Motzen, Moral und Mobilität - oder Was kann die kontrastive Pragmatik zur Kommunikation am universitären Arbeitsplatz sagen? EUKO - europäischen Kulturen der Wirtschaftskommuniktion, Wien, Österreich, 19.-21.9.2019.


RIS


BibTeX

Abstract

Am universitären Arbeitsplatz ergeben sich – wie an anderen Arbeitsplätzen auch – verschiedene kritische Situationen, die fordernd bzw. potentiell gefährdend für die Selbstdarstellung und Beziehungsgestaltung der AkteurInnen sind. Sprach- bzw. kulturspezifisch werden dabei jeweils unterschiedliche Strategien zur Realisierung solcher Handlungen bevorzugt. Wissen um bzw. Bewusstsein für solche sprach-, kultur- aber auch arbeitsplatzspezifischen Konventionalisierungen ist vor allem unter Bedingungen zunehmender Mobilität von WissenschaftlerInnen und der damit fortschreitenden Internationalisierung von Universitäten wichtig.Kritische Handlungen wie Absagen von Einladungen, Ermahnungen und Rechtfertigungen bei Fristversäumnissen oder Beschwerden stellen Anlässe zur kommunikativen Aushandlung von Moral dar (Bergmann/Luckmann 1999/2013), in denen unterschiedliche Erwartungen, implizit angelegte Normen etc. offengelegt werden (vgl. Schegloff 2005). Mikrosoziologisch betrachtet handelt es sich um mehr oder weniger stark institutionalisierte Formen der ‚Unzufriedenheitskommunikation‘ (Galanova 2011), die von großer Relevanz sind für die interne Unternehmenskommunikation. Zugleich sind die entsprechenden Situationen für den direkten Zugriff (z.B. in Form von Interaktionsaufnahmen) schwer zugänglich, weshalb sich wiederum Diskursergänzungstests (z.B. Ogiermann 2018, Sweeney/Hua 2016) für einen ersten explorativen Zugang als Alternative anbieten. Für die vorliegende Untersuchung wurden sprach- bzw. kulturspezifische Versionen von vier Diskursszenarien entwickelt und getestet und mittels limesurvey per Schnellballsystem an KollegInnen, die als wissenschaftliche MitarbeiterInnen an spanischen, französischen, deutschen, österreichischen, polnischen und russischen Universitäten arbeiten, versendet. Den Analyserahmen für die so erhobenen Daten bildet die sozialpsychologische Pragmatik und die auf Goffman aufbauende [...]

Tags

Press 'enter' for creating the tag

Publication's profile

Status of publication Published
Affiliation WU
Type of publication Paper presented at an academic conference or symposium
Language German
Title Motzen, Moral und Mobilität - oder Was kann die kontrastive Pragmatik zur Kommunikation am universitären Arbeitsplatz sagen?
Event EUKO - europäischen Kulturen der Wirtschaftskommuniktion
Year 2019
Date 19.-21.9.2019
Country Austria
Location Wien
URL https://www.wu.ac.at/bizcomm/events/euko2019/

Associations

People
Thielemann, Nadine (Details)
Göke, Regina (Details)
Savych, Zlatoslava (Details)
Organization
Institute for Slavic Languages IN (Details)
Department of Foreign Language Business Communication DP (Details)
Competence Center for Business Languages WE (Details)
Research areas (ÖSTAT Classification 'Statistik Austria')
5917 Communication science (Details)
6604 Applied linguistics (Details)
6611 Linguistics (Details)
6616 Slavonic studies (Details)
6623 Sociolinguistics (Details)
6634 Cognitive linguistics (Details)
6910 Rhetoric (Details)
Google Scholar: Search