Quotation Mock, Sebastian. 2018. Ad-hoc-Publizitätspflicht bei der Auf- und Feststellung von Unternehmensabschlüssen. Die Wirtschaftsprüfung (WPg). 1594-1601.


RIS


BibTeX

Abstract

Bei der Auf- und Feststellung von Unternehmensabschlüssen kapitalmarktorientierter Unternehmen ist die Ad-hoc-Publizitätspflicht nach Art. 17 Marktmissbrauchsverordnung zu beachten, die vom Vorstand zu erfüllen ist. Soweit bei der Aufstellung bereits deutlich wird, dass das Jahresergebnis von den eigenen (veröffentlichten) Prognosen oder von einer konkretisierten Markterwartung abweichen wird und dies durch bilanzpolitische Maßnahmen nicht mehr korrigiert werden kann, muss eine entsprechende Ad-hoc-Mitteilung veröffentlicht werden. Eine Befreiung von der Veröffentlichung der Ad-hoc-Mitteilung nach Art. 17 Abs. 4 Marktmissbrauchsverordnung scheidet in der Regel aus.

Tags

Press 'enter' for creating the tag

Publication's profile

Status of publication Published
Affiliation WU
Type of publication Journal article
Journal Die Wirtschaftsprüfung (WPg)
WU-Journal-Rating new STRAT-C
Language German
Title Ad-hoc-Publizitätspflicht bei der Auf- und Feststellung von Unternehmensabschlüssen
Year 2018
Page from 1594
Page to 1601
DOI na
Open Access N

Associations

People
Mock, Sebastian (Details)
Organization
Business Law II (Mock) AB (Details)
Research areas (ÖSTAT Classification 'Statistik Austria')
5204 Civil law (also: general part) (Details)
5208 Company law (Details)
5210 Business law (Details)
5212 International civil law (Details)
5220 Private law (Details)
5239 Civil law (Details)
5274 Capital market legislation (Details)
Google Scholar: Search