Quotation Breuss, Fritz. 2017. Wirtschaftliche Auswirkungen von "1989" auf Österreich. In: 1989. Die Samtenen Revolutionen, Österreich und die Transformation Europas, Hrsg. Wolfgang Müller , 197-231. Wien: nap.


RIS


BibTeX

Abstract

Die Ostöffnung hat vor allem den „Außenhandelsraum“ für die österreichische Wirtschaft maßgeblich erweitert. Dadurch haben nicht nur die Handelsaktivitäten mit den mittel- und osteuropäischen Staaten und ab 2004 mit den neuen EU-Mitgliedstaaten stark zugenommen, Österreichs Unternehmer haben sehr zügig die neuen Standortmöglichkeiten für Produktion und Dienstleistungen via Direktinvestitionen ausgeschöpft. Mit dieser „Mini-Globalisierung“, die für Österreich wirtschaftlich viele positive Effekte (mehr Handel, mehr Wirtschaftswachstum und Beschäftigung) gebracht hat, waren auch einige negative Aspekte verbunden, wie z.B. das Sinken der Lohnquote und die Verlagerung von Arbeitsplätze ins Ausland. Durch die Teilnahme an allen Integrationsschritten seit 1989 (Ostöffnung, EU-Beitritt, WWU-Teilnahme und EU-Erweiterung) konnte Österreich sein reales BIP zusätzlich jährlich um ½% bis 1% steigern.

Tags

Press 'enter' for creating the tag

Publication's profile

Status of publication Published
Affiliation WU
Type of publication Chapter in edited volume
Language German
Title Wirtschaftliche Auswirkungen von "1989" auf Österreich
Title of whole publication 1989. Die Samtenen Revolutionen, Österreich und die Transformation Europas
Editor Wolfgang Müller
Page from 197
Page to 231
Location Wien
Publisher nap
Year 2017
ISBN 978-3-7003-1964-1
JEL F02 F15 O52

Associations

Projects
Pictures in social worlds
People
Breuss, Fritz (Details)
Organization
Institute for International Economics IN (Details)
Research areas (ÖSTAT Classification 'Statistik Austria')
5115 European integration (Details)
5300 Economics (Details)
Google Scholar: Search