Quotation Schneidhofer, Thomas. 2012. Gebundene Relationalität. Die Rückkehr von Grenzen in die Karriereforschung und deren Konsequenzen für die Personalforschung. Herbstworkshop der wissenschaftlichen Kommission Personal, Hamburg, Deutschland, 27.09.-28.09.


RIS


BibTeX

Abstract

Karrieren werden im Mainstream der Karriereforschung als grenzenlos konzeptionalisiert. Egal ob theoretisch oder metaphorisch gemeint zieht das Konsequenzen für das implizierte Agency-Konzept nach sich. Der vorliegende theoretisch-konzeptionelle Aufsatz beantwortet die Frage, welche Unterschiede eine relationale Ontologie und Epistemologie zum Konzept der boundaryless career ausmachen. Als Resultat konzeptionalisiert er Grenzen als objektivierte Produkte der Transaktionen von Akteuren und deren sozialer Umgebung auf mehreren Ebenen. Diese Grenzen werden aufgezeigt und Karrieren somit ontologisch als Raum rekonstruiert, der sich zwischen Organisationen, Individuen und deren Kontext eröffnet. Epistemologisch hebt dies den scheinbaren Dualismus zwischen Struktur und Agentur auf. Der Artikel schließt mit einem Ausblick auf die methodologischen Möglichkeiten, die sich dadurch ergeben.

Tags

Press 'enter' for creating the tag

Publication's profile

Status of publication Published
Affiliation WU
Type of publication Paper presented at an academic conference or symposium
Language German
Title Gebundene Relationalität. Die Rückkehr von Grenzen in die Karriereforschung und deren Konsequenzen für die Personalforschung
Event Herbstworkshop der wissenschaftlichen Kommission Personal
Year 2012
Date 27.09.-28.09
Country Germany
Location Hamburg

Associations

People
Schneidhofer, Thomas (Former researcher)
Organization
Interdisciplinary Institute for Management and Organizational Behavior IN (Details)
Google Scholar: Search