Quotation Gelter, Martin, Grechenig, Kristoffel. 2007. Juristischer Diskurs und Rechtsökonomie. Journal für Rechtspolitik 15 (1): 30-41.


RIS


BibTeX

Abstract

Dieser Beitrag soll zeigen, dass die Rechtswissenschaft ihren bislang eng definierten Gegenstand sinnvoll erweitern kann bzw eine bereits vollzogene Erweiterung anerkennen sollte. Die Rechtsökonomie bietet einerseits ein analytisches Instrumentarium für rechtspolitische Erwägungen, andererseits lässt sich mit ihrer Hilfe untersuchen, ob eine Auslegung überhaupt geeignet ist, einen bestimmten Zweck zu erreichen. Dabei wird in Erinnerung gerufen, dass eine Unterscheidung zwischen Rechtspolitik und Rechtsdogmatik nicht eindeutig möglich ist. Die rechtsökonomische Methode erzwingt die Offenlegung solcher „nicht-juristischer“ Entscheidungsgründe und fördert damit Transparenz in der Diskussion. Durch eine länderübergreifende Sprache kann sie auch einen Beitrag dazu leisten, Missverständnisse zwischen verschiedenen europäischen Rechtsordnungen zu entschärfen, die auf national geprägten Vorverständnissen beruhen und eine Harmonisierung erheblich erschweren.

Tags

Press 'enter' for creating the tag

Publication's profile

Status of publication Published
Affiliation WU
Type of publication Journal article
Journal Journal für Rechtspolitik (JRP)
Language German
Title Juristischer Diskurs und Rechtsökonomie
Volume 15
Number 1
Year 2007
Page from 30
Page to 41
Reviewed? N
URL http://dx.doi.org/10.1007/s00730-007-0162-7

Associations

Projects
Historical and theoretical foundations of economic analysis of law
People
Gelter, Martin (Former researcher)
Grechenig, Kristoffel (Former researcher)
Organization
Business Law II (Mock) AB (Details)
Civil Law and Civil Procedure I AB (Details)
Research areas (ÖSTAT Classification 'Statistik Austria')
5251 Theory of law (Details)
5300 Economics (Details)
Google Scholar: Search