Quotation Hölzl, Werner, Böheim, Michael, Klien, Michael, Pichler, Eva. 2017. Das öffentliche Beschaffungswesen im Spannungsfeld zwischen Billigst- und Bestbieterprinzip. Wien:WIFO - Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung.


RIS


BibTeX

Abstract

Diese Studie analysiert die Verwendung von Bestbieter- und Billigstbieterprinzip in Österreich auf Basis ökonomischer Argumente und empirischer Evidenz. Wie die ökonomische Literatur zeigt, ist das Bestbieterprinzip bei Vorliegen bestimmter Projekteigenschaften (Volumen, Komplexität und vertragliche Unvollständigkeit) bzw. Marktstrukturen dem Billigstbieterprinzip überlegen. Österreich befindet sich zwar hinsichtlich der Verwendung des Bestangebotsprinzips mit Deutschland, Schweden und Finnland im europäischen Mittelfeld, die Gewichtung von preisfremden Kriterien im Rahmen von Bestbieterverfahren ist aber deutlich unterdurchschnittlich. Diese Befunde werden durch Interviews auf Auftraggeber und Auftragnehmerseite validiert und wirtschaftspolitische Implikationen diskutiert.

Tags

Press 'enter' for creating the tag

Publication's profile

Status of publication Published
Affiliation WU
Type of publication Research report, expert opinion
Language German
Title Das öffentliche Beschaffungswesen im Spannungsfeld zwischen Billigst- und Bestbieterprinzip
Location Wien
Academic institution WIFO - Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung
Year 2017

Associations

People
Pichler, Eva (Details)
External
Böheim, Michael (WIFO - Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung, Austria)
Hölzl, Werner (WIFO - Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung, Austria)
Klien, Michael (WIFO - Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung, Austria)
Organization
Department of Economics (Weiss) (Details)
Google Scholar: Search