Quotation Lobnik, Lukas. 2021. Zustimmungspflicht des Aufsichtsrats bei fehlenden Betragsgrenzen. Zeitschrift für Gesellschaftsrecht und angrenzendes Steuerrecht (GES). 181-184.


RIS


BibTeX

Abstract

Das Geschäftsführungs- und Vertretungsmonopol des Vorstands wird in der Aktiengesellschaft nur in wenigen Fällen durchbrochen. Insbesondere bei den in § 95 Abs 5 AktG genannten Geschäften ist der Vorstand an die Zustimmung des Aufsichtsrats gebunden. Die Z 1, 2, 4–6 dieser Bestimmung normieren Betragsgrenzen, die von der Satzung oder vom Aufsichtsrat festgelegt werden können bzw festzulegen sind. Nach hA führt ein Fehlen dieser Betragsgrenzen dazu, dass der Vorstand bei jedem tatbestandsmäßigen Geschäft die Zustimmung des Aufsichtsrats einzuholen hat. Jüngst wurde diese Ansicht jedoch hinterfragt. In diesem Beitrag wird die Grundlage der hA untersucht und Alternativlösungen auf ihre Vereinbarkeit mit der gesetzlichen Regelung des § 95 Abs 5 AktG überprüft.

Tags

Press 'enter' for creating the tag

Publication's profile

Status of publication Published
Affiliation WU
Type of publication Journal article
Journal Zeitschrift für Gesellschaftsrecht und angrenzendes Steuerrecht (GES)
Language German
Title Zustimmungspflicht des Aufsichtsrats bei fehlenden Betragsgrenzen
Year 2021
Page from 181
Page to 184
URL https://elibrary.verlagoesterreich.at/article/10.33196/ges202104018101
DOI https://doi.org/10.33196/ges202104018101
Open Access N

Associations

People
Lobnik, Lukas (Details)
Organization
Civil Law and Civil Procedure Group V (Civil, Business and Insolvency Law) AB (Details)
Google Scholar: Search