Die Strategiewahl der österreichischen Banken im Hinblick auf die Wirtschafts- und Währungsunion


Type Research Project

Funding Bodies
  • Oesterreichische Nationalbank (Jubiläumsfonds)

Duration Oct. 1, 1999 - Feb. 28, 2002

  • Institute for Export Management AE (Details)
  • Austrian and European Public Law AE (Details)
  • Europainstitut (eh. Fink) AE (Former organization)
  • Institute for International Economics IN (Details)
  • Europainstitut (Badinger) AE (Former organization)
  • Europainstitut (Nf. Griller) AE (Former organization)

Tags

Press 'enter' for creating the tag
  • Fink, Gerhard (Former researcher) Project Head
  • Koller, Wolfgang (Former researcher)
 

Abstract (German)

Angesichts des verstärkten Wettbewerbs durch die Wirtschafts- und Währungsunion, der sich weiter fortsetzenden Trends zu liquideren Kapitalmärkten, Disintermediation und 'Securitization' und der Verschiebung vom Zins- zum Provisiongeschäft, stehen Österreichs Banken vor der Aufgabe, verbesserte Strategien zu erarbeiten. Die Zielsetzung des Forschungsprojektes ist es, den Erfolg bisher angewandter Strategien und die Möglichkeiten für neue Strategien zur Anpassung an die neuen Rahmenbedingugnen zu untersuchen. Der methodische Zugang zur Behandlung des Themas beinhaltet die Zusammenstellung eines Kennzahlensystems, das einerseits die Strategiewahl der Banken und andererseits die Ertragslage und Effizienz abbildet. Die empirischen Untersuchungen werden anhand der Bankenstatistik der Oesterreichischen Nationalbank durchgeführt.


Publications

Journal article

2002 Fink, G., Koller, W.. 2002. Did Accession to the EU Affect Small and Large Firms Differently? The Case of the Austrian Retail and Wholesale Sector . European Integration online Papers (EIoP), 6, 9 (Details)

Classification

Expertise

  • bank
  • economic and currency union
  • European Union EU