The biographical meaning of migration processes from the 'East' to the 'West' of Europe


Type Research Project

Duration March 1, 1993 - Dec. 31, 2001

  • Soziologie und Empirische Sozialforschung (Mikl-Horke) AE (Former organization)
  • General Sociology and Economic Sociology AE (Former organization)
  • Soziologie und Empirische Sozialforschung (Titscher) AE (Former organization)

Tags

Press 'enter' for creating the tag
  • Breckner, Roswitha (Former researcher) Project Head
 

Abstract (German)

Ziel dieses theoretisch-empirischen Projektes ist es, den Zusammenhang zwischen Migrationserfahrungen und biographischen Prozessen zu untersuchen: Welchen Einfluss haben Migrationserfahrungen auf Bio-graphien und umgekehrt, wie wird die Erfahrung der Migration und ihre Bedeutung durch den gesamt-biographischen Kontext bestimmt?<P>
Im Zentrum der Arbeit stand die Bedeutung des Wechsels zwischen Gesellschaftssystemen, die sich infolge der Teilung Europas nach dem Zweiten Weltkrieg und insbesondere während des Kalten Krieges gegeneinander polarisiert hatten. Die Untersuchung ist auf MigrantInnen aus Rumänien mit unterschiedlichen nationalen und kulturellen Hintergründen (rumänisch, ungarisch, armenisch, jüdisch, russisch, donauschwäbisch u.a.) konzentriert, die zwischen 1969 und 1989 in die Bundesrepublik Deutschland einreisten. Als Vergleichsbasis wurden MigrantInnen aus anderen osteuropäischen Ländern (Ungarn, Sowjetunion, Polen) sowie MigrantInnen, die in die DDR migrierten, ins Sample aufgenommen. Die Datenbasis sind zwanzig biographisch-narrative Interviews, die überwiegend zwischen 1993 und 1994 geführt wurden. Die Analyse wurde methodisch auf der Basis hermeneutischer Fallrekonstruktionen durchgeführt und hat eine konzeptionelle Beschreibung des Verhältnisses zwischen Migrationserfahrung und Biographie in den untersuchten Lebensgeschichten zum Ergebnis. Empirisch ließ sich beobachten, wie sich die Typik der Ost-West-Migrationsprozesse in ihren (familien)biographischen Bedingungen und Auswirkungen im historischen Kontext der beiden Weltkriege und der darauf folgenden Teilung Europas, sowie den sich nach 1989 re-strukturierenden Bezügen zwischen Ausgangs- und Ankunftskontext und den damit verbun-denen (bzw. neu zugewiesenen) Positionen und Erfahrungen der ‚Fremdheit‘ konstituiert.


Abstract (English)

The aim of this theoretical and empirical project is to explore the interrelation between migration experiences and biographical processes: How migration experiences become influential in life histories and stories and, vice versa, how the biographical context shapes the meaning(s) of migration. The experience of crossing a border between two polarised societal systems during the Cold War became the focus of investigation.<P>
The research is based on the life stories of migrants mainly from Romania with different national or ethnic backgrounds (Rumanian, Hungarian, Russian, Danube-German, Armenian, Jewish and others) who moved to the ‘West’, especially to the Federal Republic of Germany, between 1969 and 1989. As contrasting cases migrants who moved from Hungary, Poland, Russia and Romania to the German Demo-cratic Republic were included in the sample. The data basis consists of 20 narrative biographical interviews, which were conducted mainly between 1993 and 1994.<P>
The analysis followed methods of hermeneutic case reconstruction and has a conceptual description of the interrelation between migration experiences and biographical constructs as result. Empirically it could be observed, how the typicality of experiencing the East-West migration was mainly constituted by the historical context of the two World Wars and the following Division of Europe, as well as by the restructuring relations between the contexts of departure and residence after 1989, in which the positions and experiences of being a ‘stranger’ were re-shaped.

Publications

Journal article

2015 Vogler, Sabine, Österle, August, Mayer, Susanne. 2015. Socioeconomic determinants of medicines use in Central Eastern Europe: the role of pharmaceutical policy in reducing inequalities. Journal of Pharmaceutical Policy and Practice 8 (S1), 1-2. open access (Details)
1994 Breckner, Roswitha. 1994. 'Ich war immer froh ein Entwurzelter zu sein'. Eine Biographie in der Ost-West-Wanderung. WerkstattGeschichte 8: Nationen in Europa, 59-68 (Details)

Chapter in edited volume

2016 Burtscher, Bernhard, Pinetz, Erik. 2016. Die Rechtsanwalts-GmbH &Co KG. In: GmbH & Co KG, Gedenkschrift für Wolf-Dieter Arnold, 2. Auflage, Hrsg. Nikolaus Arnold, 179-195. Wien: Linde Verlag. (Details)
2002 Breckner, Roswitha. 2002. Biographical Continuities and Discontinuities in East-West Migration before and after 1989. Two case studies of migration from Romania to West Germany. In: Humphrey, R./Miller, R./Zdravomyslova (eds.): Biographical Research in Eastern Europe. Aldershot: Ashgate (Details)
2000 Breckner, Roswitha. 2000. Processes of Reconstructing Migration Biographies: The Experience of "Return" from the West to the East of Europe after 1989. In: Agozino, B. (eds.): Theoretical and Methodological Issues in Migration Research: Interdisciplinary, Intergenerational and International Perspectives. 91-106, Ashgate, Aldershot, Brookfield/USA, Singapore, Sydney (Details)
  Breckner, Roswitha. 2000. The Meaning of the Iron Curtain in East-West Migration Biographies. In: Breckner, Roswitha, Kalekin-Fishman, D., Miethe, I. (eds.): Biographies and the Division of Europe. 367-387, Leske & Budrich, Opladen (Details)
1999 Breckner, Roswitha. 1999. "... da stand ich immer zwischen den Stühlen ...". Zur Relevanz und Funktion des Eisernen Vorhangs in Ost-West-Migrationsbiographien - rekonstruiert an einer "Fluchtmigration" aus Rumänien in die Bundesrepublik. In: Apitzsch, U. (Hrsg.): Migration und Traditionsbildung. 130-156, Westdeutscher Verlag, Opladen (Details)
1994 Breckner, Roswitha. 1994. "Ich war immer froh ein Entwurzelter zu sein." Aspekte biographischer Migrationsforschung in Ost-West-Perspektive. In: Balla, B., Geier, W. (Hrsg.): Zu einer Soziologie des Postkommunismus. Kritik, Theorie, Methodologie. 37-50, Lit, Hamburg (Details)

Contribution to conference proceedings

1997 Breckner, Roswitha. 1997. Europäische Migrationsbiographien zwischen "Ost" und "West" - (k)ein Spezialfall diskontinuierter Lebenspraxis?. In: Rehberg, K. S. (Hrsg.): Differenz und Integration. 28. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Dresden 1996, 60-64, Westdeutscher Verlag, Opladen (Details)
  Breckner, Roswitha. 1997. The Changing Meaning of Migration in the Lives of East European Migrants coming to "the West" between 1969 and 1989. In: Voronkov, V., Zdravomyslova, E. (eds.): Biographical Perspectives on Post Socialist Societies. 178-183, St. Petersburg (Details)

Paper presented at an academic conference or symposium

1999 Breckner, Roswitha. 1999. The Meaning of the Iron Curtain in East-West Migration Biographies. Tagung "Biographies and the Division of Europe", 17.-20. Februar, an der TU Berlin in Kooperation mit der Sektion Biographieforschung in der DGS (Details)
  Breckner, Roswitha. 1999. Zur Strukturierung von Biographien durch Migration am Beispiel von Wanderungen von Ost- nach West-Europa vor 1989. Tagung "Biographische Dimensionen der Migration", 15.-17. November, in der Evangelischen Akademie Arnoldshain (Details)
1998 Breckner, Roswitha. 1998. Processes of Re-Constructing Migration Biographies. The Experience of 'Return' from the West to the East of Europe after 1989. RC 38: Biography and Society, 14. ISA-Weltkongress für Soziologie, 26.07.-31.08., in Montreal, Canada (Details)
1997 Breckner, Roswitha. 1997. The Use of 'History' in the Process of Constructing European East-West Migration Biographies. ESA-Conference "20th Century Europe: Inclusions and Exclusions", 27.-30. August, an der University of Essex, England (Details)
1996 Breckner, Roswitha. 1996. "... da stand ich immer zwischen den Stühlen ..." Konstruktionen biographischer Kontinuität in ost-west-europäischen Migrationsbiographien. Tagung "Lebensgeschichten im Konflikt", 11.-13. Oktober, organisiert vom Institut für Vergleichende Geschichtswissenschaften (Berlin) und der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt (Details)
  Breckner, Roswitha. 1996. Europäische Migrationsbiographien zwischen "Ost" und "West" - (k)ein Spezialfall diskontinuierter Lebenspraxis?. 28. Kongress für Soziologie: "Differenz und Integration", 07.-11. Oktober, an der TU Dresden (Details)
  Breckner, Roswitha. 1996. The Changing Meaning of Migration in the Lives of East European Migrants coming to 'the West' before 1989. Tagung 'Biographical Perspectives on Post-Socialist Societies', 14.-16. November, organisiert vom 'Center for Independent Social Research' in Zusammenarbeit mit der European Sociological Association (ESA) (Details)
1994 Breckner, Roswitha. 1994. Biographie - Migration - Geschichte. Jahrestagung der Sektion Soziologie Ost- und Ostmitteleuropas zum Thema: "Soziologie und Geschichte - Geschichte der Soziologie", 14.-16. April, an der Akademie für Politische Bildung (Details)
1993 Breckner, Roswitha. 1993. Ost-West-Migrationsbiographien. Methodologische Argumente zu ihrem heuristischen Potential. Konferenz "Zu einer Soziologie des Postkommunismus. Kritik, Theorie, Methodologie", 27.-30. September, veranstaltet von der Arbeitsgruppe Soziologie Ost- und Ostmitteleuropas an der Universität Leipzig (Details)
1992 Breckner, Roswitha. 1992. Zur Bedeutung von Migration für Angehörige nationaler Minderheiten - eine Fallanalyse. Jahrestagung der Sektion Biographieforschung "Biographie als theoretisches Konstrukt", 27.-29. Februar, an der Universität Bremen (Details)
1991 Breckner, Roswitha. 1991. Biographieforschung und nationale Minderheiten. Internationale Konferenz "Gesellschaftlicher Wandel in Ost- und Ostmitteleuropa", 17.-19. Juli, veranstaltet von der Friedrich-Naumann-Stiftung Budapest in Kooperation mit der TU Berlin (Details)

Dissertation

2001 Breckner, Roswitha. 2001. Leben in polarisierten Welten. Zum Verhältnis von Migration und Biographie im Ost-West-Europäischen Migrationsfeld. Dissertation an der TU Berlin, Berlin (Details)

Unpublished lecture

2001 Breckner, Roswitha. 2001. Die verschlungenen Pfade der Liebe in der Migration. Partnerwahl und Partnerwechsel als biographische Bearbeitung von Migrationserfahrungen. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Frauen- und Geschlechterforschung" an der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg am 6. Juni (Details)
1998 Breckner, Roswitha. 1998. Zum Wandel nationaler Identität in Migrationsbiographien. Veranstaltungsreihe 'Wir denken oft an Piroschka...' Das Ungarnbild der Deutschen von den fünfziger Jahren bis heute", 16.02., Haus Ungarn (Details)
1995 Breckner, Roswitha. 1995. Interkulturelle Kommunikation und biographische Arbeit. Workshop 'Identität und Weiterbildung', 04.-06. Dezember, organisiert vom Institut für Vergleichende Geschichtswissenschaften (Berlin) und der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt (Details)
  Breckner, Roswitha. 1995. Prozesse biographischer Integration von Migration am Beispiel eines Armeniers aus Rumänien. Tagung des "Arbeitskreises für Siebenbürgische Landeskunde e.V.", 08./09. September, Tagungshaus Walberberg (Details)

Classification

Expertise

  • Konzepte vom "Fremden"
  • Migrationssoziologie
  • Biographieforschung
  • Ost- und Westeuropa