Effects of SARS-CoV-2 measures on economic activity abroad - and local jobs


Type Research Project

Funding Bodies
  • Vienna Science and Technology Fund

Duration April 3, 2020 - April 2, 2022

  • Institute for International Business (Puck) AE (Details)

Tags

Press 'enter' for creating the tag
 

Abstract (German)

Die SARS-CoV-2-Pandemie sowie die Maßnahmen zur Verringerung der Infektionsraten stellen die meisten, wenn nicht alle Unternehmen in Wien und Österreich vor Herausforderungen. Die Strategieforschung liefert starke Belege dafür, dass die Wahrnehmung und Interpretation einer bestimmten Situation durch Entscheidungsträger in Unternehmen (z. B. Bedrohung oder Chance; Intensität einer Bedrohung oder Chance; Zeithorizont), sowohl auf die kurz- als auch auf die langfristige Unternehmensstrategie sowie auf Internationalisierungsprozesse erhebliche Auswirkungen hat. Daher wird nun analysiert, wie die Wahrnehmung der SARS-CoV-2-Pandemie durch Entscheidungsträger*innen in Unternehmen (zu unterschiedlichen Zeitpunkten in den nächsten Wochen / Monaten) die zukünftigen nationalen und internationalen Investitionsstrategie von Unternehmen beeinflusst. Die Ergebnisse werden auch für die politischen Entscheidungsträger von Bedeutung sein, da die Ergebnisse Empfehlungen dazu enthalten, wie politische Entscheidungsträger*innen ihre Maßnahmen kommunizieren können, um deren Wahrnehmung in der Wirtschaft so zu beeinflussen, dass negative wirtschaftliche Folgen minimiert werden. Weil die Mehrheit der österreichischen Arbeitsplätze durch Geschäftstätigkeit im Ausland finanziert wird, können insbesondere durch eine Stabilisierung der Auslandsgeschäfte viele Arbeitsplätze in Österreich gesichert werden.


Abstract (English)

The SARS-CoV-2 pandemic as well as the measures taken to reduce its human cost represent challenges to most, if not all, firms in Vienna and Austria. Strategy research provides strong evidence that how decision makers in firms perceive and frame a specific situation (e.g., threat vs opportunity; intensity of a threat or an opportunity; time-horizon) has major implications for both short- and longer-term firm strategy and internationalization processes. We therefore propose to analyze how corporate decision makers’ perceptions (at different points in time over the next weeks/month) of the SARS-CoV-2-challenge influence firms’ future national and international investment strategies. Results will be of relevance to international business theory as they provide evidence on the relationship between the perceptions of the challenge and firm strategy. They will also be of relevance to policy-makers as results will provide recommendations on how policy makers can communicate to firms in order to shape decision makers’ perceptions and to minimize detrimental economic consequences. In turn, the economy may be able to minimize losses in the 50% of jobs in Austria that are driven by international business activities.

Publications