City Logistics in Vienna: The impact of courier-, express- and parcel (CEP) service providers on urban road traffic


Type Research Project

Funding Bodies
  • Austrian Post

Duration Feb. 1, 2019 - Aug. 31, 2019

Tags

Press 'enter' for creating the tag
 

Abstract (German)

In der öffentlichen Diskussion über die Citylogistik der Stadt Wien werden zunehmend Kurier-, Express und Paket (KEP)-Dienste für die Überlastung des Gesamtverkehrs verantwortlich gemacht. Jedoch gibt es kaum spezifische Erkenntnisse oder Studien darüber, in welchem Ausmaß KEP-Dienstleister im Vergleich zu anderen gewerblichen Branchen zum Gesamtverkehrsaufkommen in Wien beitragen. Um diese Diskussion zu versachlichen, wurde eine empirische Bestandsaufnahme durchgeführt, die sich mit drei Forschungsschwerpunkten befasst:
1. dem Anteil der Paketlogistik am Gesamtverkehr der Stadt Wien,
2. den Optionen für eine effiziente Gestaltung der Gesamtverkehrssituation in Wien, sowie
3. der potenziellen Schadstoff/CO2-Einsparung durch eine komplette Umstellung der Post-eige-nen Paketzustellflotte auf E-Fahrzeuge.

KEP- Dienstleister machen lediglich einen Anteil von 0,8 % am Gesamtverkehr aus, während z.B. der Anteil der Lieferwagen von Handwerkern/Technikern mit 6,0 % ca. 7-mal größer ist. Der geringe Anteil der KEPs zeigt deutlich, dass eine Überlastung des fließenden Verkehrs nicht auf KEP-Lie-ferwagen zurückgeführt werden kann.
Insgesamt konnte ein Lieferwagen-Anteil am gesamten Verkehrsaufkommen von 13,5 % festgestellt werden, d.h. dass 86,5 % des Verkehrsaufkommens PKWs zugerechnet werden kann.


Abstract (English)

Current urban city logistics literature often claims that rising e-commerce and the associated courier-, express- and parcel- (CEPs) deliveries are inherently responsible for the increase in urban road traffic and the related congestion, disturbances and delays within cities. However, existing research is so far limited concerning studies to what extent CEPs impact and contribute to urban road traffic, particularly in comparison with other commercial sectors and passenger cars. In response, collecting the data through an extensive empirical survey, counting urban road traffic in the city of Vienna in Austria, this study identifies the share of CEPs and other selected categories of road vehicles. Results show that the share of CEPs in urban road traffic consists of merely 0.8 per cent, while the delivery vans’ share of craftsmen/technicians is almost seven times bigger with 6.0 per cent. Overall, delivery vehicles comprise 13.5 per cent of the total urban road traffic in Vienna, thus policies to reduce traffic should include not only other commercial sectors, but should also focus on passenger cars comprising the majority of 86.5 per cent of total urban road traffic. This is the first study that specifically investigates the share of CEP and other vehicle categories in the context of city logistics.

Publications

Research report, expert opinion

2019 Kummer, Sebastian, Dobrovnik, Mario, Herold, David Martin, Hribernik, Marko, Mikl, Jasmin. 2019. Citylogistik Wien: Der Einfluss von Paketdienstleistern auf den Gesamtverkehr. Wien:Institut für Transportwirtschaft und Logistik. open access (Details)