Unexpected Challenges for Transformative City Planning Social and Ecological Side-Effects in the Wildgarten Project


Type Research Project

Funding Bodies
  • Jubilee Fund of the City of Vienna for the Vienna University of Economics and Business Administration

Duration Feb. 1, 2019 - Jan. 31, 2020

  • Institute for Social Change and Sustainability IN (Details)

Tags

Press 'enter' for creating the tag
 

Abstract (German)

Stadtplaner, die mit der Transformation hin zu nachhaltiger Wirtschaft und Stadtentwicklung befasst sind, sehen sich seit geraumer Zeit zwei Herausforderungen des sozialen Wandels gegenüber: Zum einen, dass gerade post-materielle Milieus sich eher in abgeschlossene und exklusive Lebensstil-Nischen zurückziehen, einen überdurchschnittlichen ökologischen Fußabdruck pflegen und in ökologisch-politisch korrekten Echokammern kommunizieren als dass sie – wie oftmals erhofft – als Pioniere des Wandels eine öko-soziale Transformation voranbringen. Und zum anderen, dass der Aufstieg des Rechtspopulismus in westlichen Gesellschaften unter anderem deutlich macht, dass große Teile unserer Gesellschaften die Forderungen nach einer umfassenden gesellschaftlichen Transformation in Richtung Nachhaltigkeit als elitär und als eine Bedrohung für ihre eigenen Lebenspläne und Hoffnungen empfinden.
Für die Stadt Wien mit Ihrem Ansehen und Selbstbild als eine der lebenswertesten Städte der Welt und ihrem Bekenntnis zu Umweltschutz, Nachhaltigkeit und sozialer Integration halten diese Entwicklungen besondere Herausforderungen bereit: Die Stadt ist besonders für Menschen mit post-materiellen Werten attraktiv – und sie ist gleichzeitig Hauptstadt eines Landes, welches von einer Koalition mit rechtspopulistischer Beteiligung regiert wird. Vor diesem Hintergrund ist ein besseres Verständnis unbedingt notwendig, wie genau sich die Rückzugsbewegungen der ökologisch Bewussten und die Ablehnung der Nachhaltigkeitsskeptiker in der empirischen Realität darstellen und was diese für die zukünftige Stadtplanung bedeuten.
Das hier vorgeschlagene Projekt möchte untersuchen, in welcher Form der Wildgarten, ein sich derzeit entwickelndes, nachhaltiges Wohnprojekt im Süden der Stadt, mit diesen sozialen Widersprüche konfrontiert ist – (nicht- )nachhaltige Echokammern und Filterblasen einerseits, populistische Nachhaltigkeitsskepsis andererseits.


Abstract (English)

City planners pursuing the goal of a sustainability transformation are faced with two unexpected forms of social change: First, groups within the post-materialist milieus, rather than being pioneers of a transformation of society at large, are retreating into life-style niches and secluded localities, often maintaining above-average environmental footprints and communicating primarily in ecologically correct echo chambers. Second, the rise of right-wing populism signals, inter alia, that major sectors of society experience demands for a socio-ecological transformation as burdensome and elitist, and as a threat to their own aspirations for a good life. For the City of Vienna, with its reputation as the city with the highest life-satisfaction in the world (Mercer 2017) and its commitment towards environmental sustainability and social inclusion, these unexpected changes are particularly pertinent: The city is attractive to social groups which may be categorised as post-materialist in the above sense; and it is the capital of a country currently led by a coalition government with a right-wing populist party as the junior partner. Against this backdrop, a better understanding of how the withdrawal of the environmentally aware and the scepticism of the environmentally uninterested play out in empirical reality and may affect city-planning should be a priority concern.
The proposed research project explores to what extent Wildgarten, a sustainable housing project in the making, provides evidence of both unsustainable eco-echo chambers and populist eco-scepticism. It investigates how the different stakeholders perceive and handle these risks in neighbourhoodplanning.

Publications

Classification