pilot-project against fuel poverty


Type Research Project

Duration Jan. 1, 2012 - Jan. 1, 2014

  • Institute for Sociology and Social Research IN (Details)

Tags

Press 'enter' for creating the tag
 

Abstract (German)

Im Projekt werden in 400-500 österreichischen Haushalten Maßnahmen gegen Energiearmut (v.a Energieberatung, Gerätetausch) durchgeführt. Dabei wird auf vorhandene oder im Aufbau befindliche Projekte der Caritas zurückgegriffen (Verbund Stromhilfefonds, Stromspar-Check, Grätzleltern). Die Hauptziele liegen in der Steigerung der Energieeffizienz und der Verringerung der Belastungssituationen durch Energiearmut in den Haushalten. Durch die Evaluierung der Programme und Maßnahmen soll die Wirksamkeit (CO2-Reduktion, Energieeinsparungen, Verringerung der Belastungssituationen) des Beratungsangebots (u.a. Zufriedenheit der KundInnen, Bedürfnisse der EnergieberaterInnen und SozialarbeiterInnen, Logistik) weiterentwickelt werden. Basierend auf den Ergebnissen der Evaluation, der Analyse internationaler Programme und Projekte sowie der bestehenden Literatur zu Energiearmut werden Empfehlungen erarbeitet, die für eine Umsetzung in Österreich geeignet sind. In einem Stakeholderdialog werden die Empfehlungen auf ihre Umsetzbarkeit geprüft und wird ein praxisnahes Programm gegen Energiearmut ausgearbeitet. Ergebnisse sind eine Potenzialanalyse bei Umsetzung der Maßnahmen in ganz Österreich, die Evaluierung der Beratungsangebote und darauf aufbauende Empfehlungen für eine Umsetzung in Österreich, ein umfassender Maßnahmenkatalog mit aufgearbeiteten internationalen Best Practices und ein umsetzungsorientiertes und auf Österreich zugeschnittenes Programm gegen Energiearmut.
Das Projekt wird im Rahmen der Programmlinie „Neue Energien 2020“ (Klima- und Energiefonds, FFG) durchgeführt. Projektpartner sind das Österreichische Institut für nachhaltige Entwicklung (ÖIN), die Austrian Energy Agency, Caritas Österreich, Caritas Wien, Caritas Vorarlberg.


Publications