Interventions in long term care facilities to improve the efficiency of the nursing and health care system


Type Research Project

Funding Bodies
  • Haus der Barmherzigkeit
  • Vienna Hospital Association
  • Geriatric Health Centres Graz

Duration Feb. 1, 2012 - May 31, 2012

  • Research Institute for Economics of Aging FI (Details)

Tags

Press 'enter' for creating the tag
  • Schneider, Ulrike (Details) Project Head
  • Zuba, Martin (Former researcher)
 

Abstract (German)

Der mit der gesellschaftlichen Alterung einhergehende Anstieg der Bevölkerung mit Pflege- und Betreuungsbedarf stellt eine Reihe von Herausforderungen an das österreichische Pflege- und Gesundheitssystem. Angesichts des Anspruchs, mit dem gegebenen Budget bestmögliche Pflege und medizinische Versorgung zu erreichen sind verschiedene Formen der Leistungserbringung in der Pflege nach ihrer volkswirtschaftlichen ökonomischen Effizienz zu beurteilen.
Im Zuge der vorliegenden Studie wurden in einschlägigen Literaturdatenbanken relevante wissenschaftliche Untersuchungen recherchiert. Dabei zeigte sich, dass vollständige ökonomische Evaluierungen aufgrund von Erhebungs- und Bepreisungsproblemen selten sind. Stattdessen greifen empirische Analysen auf andere Indikatoren, wie vermeidbare Spitalseinweisungen, zurück.
Anstrengungen zur Verbesserung der Effizienz der medizinischen Versorgung der Bevölkerung in Pflegeheimen zielen im Wesentlichen auf zwei Ansatzpunkte ab. Erstens kann durch eine verbesserte (Qualität der) Primärversorgung das Auftreten von Beschwerden verhindert und somit eine Spitalseinweisung vermieden werden. Zweitens kann bei Auftreten einer Beschwerde oder dem Eintreten der palliativen Pflegephase die Versorgung im Pflegeheim statt im Spital erfolgen.
Die untersuchten Interventionen erhöhen dementsprechend die Ressourcen des Pflegeheims zur Bereitstellung von Primär- und Akutversorgung und fördern die Zusammenarbeit medizinischer Dienstleistern im Pflegeheim. Erfolgreiche Interventionen verknüpfen mehrere Maßnahmen und berücksichtigen zudem die spezifische Situation der Pflegeheime, in denen sie durchgeführt werden.


Abstract (English)

The rise in the population in need of long term care that comes along with the ageing of the society poses a number of challenges to the Austrian care and health systems. Due to the ambition to provide best possible nursing and medical care with limited means, different forms of providing these services have to be evaluated for their economical efficiency.
This study conducted a literature search in relevant databases to identify efficiency-relevant analyses of nursing homes. Full economic evaluations turned out to be very rare. Because of problems of measuring and pricing costs and benefits, indicators such as hospitalisations are used in efficiency evaluations.
Efforts to improve the efficiency of medical care of nursing home residents basically aim for two mechanisms. Firstly, an improved (quality of) primary care can prevent the emergence of medical conditions that require hospitalizations. Secondly, even if a medical condition emerged, care could be managed in the care home instead of the hospitals if resources are sufficient.
Accordingly, interventions to improve efficiency raise nursing homes’ resources to provide primary and specialised care and improve the collaboration of medical services in the nursing home. Successful interventions combine several measures and consider the specific situation of the particular institution.

Publications

Classification

  • 5421 Aging research (Details)
  • 5346 Economics of the health system (Details)

Expertise

  • Economic Evaluation