Pathways of overindebted private households: Causes, characteristics, effects and possible (social) policy interventions in the case of Austria


Type Research Project

Funding Bodies

Duration Aug. 1, 2008 - Oct. 31, 2010

  • Institute for Social Policy IN (Details)

Tags

Press 'enter' for creating the tag
  • Angel, Stefan (Details)
  • Einböck, Marina (Former researcher)
  • Heitzmann, Karin (Details) Project Head
 

Abstract (German)

Vorhandene empirische Evidenz zeigt, dass die Anzahl überschuldeter Haushalte in Österreich in den letzten drei Jahrzehnten deutlich zugenommen hat. Überschuldung bedeutet, dass mit dem vorhandenen Einkommen fällige Schulden nicht in einer angemessenen Frist zurückbezahlt werden können. Dies kann zur ökonomischen Destabilisierung und in weiterer Folge zu Armut und sozialer Ausgrenzung der betroffenen Haushaltsmitglieder führen. Wird Überschuldung als Ausgrenzungsprozess verstanden, kommt den einzelnen Prozessphasen entscheidende Bedeutung zu: so müssten aus sozialpolitischer Sicht je nach Prozessphase unterschiedliche Interventionsmaßnahmen gesetzt werden.
Das vom Jubiläumsfonds der OeNB geförderte Projekt verfolgte drei Zielsetzungen. Es wurden die gegenwärtige Anzahl und Zusammensetzung überschuldeter Personen in der EU-27 eruiert sowie gegenwärtigen Politikansätze gegen Überschuldung dargestellt. Es wurden für Österreich typische Überschuldungskarrieren untersucht und auf dieser Grundlage spezifische Phasen des Überschuldungsprozesses abgeleitet. Auf Basis dieser Erkenntnisse wurden schließlich, sozialpolitische Interventionsmöglichkeiten vorgeschlagen, die es ermöglichen sollen, Überschuldung in Österreich besser zu verhindern bzw. zu bekämpfen.
Zur Erreichung dieser Forschungsziele kamen verschiedene Erhebungsmethoden zum Einsatz: Neben einer Literaturrecherche wurden sowohl qualitative Untersuchungen (problemzentrierte Interviews mit Klient/inn/en der bevorrechteten Schuldnerberatungsstell in Wien) als auch quantitative Analysen (Querschnittsuntersuchungen der UDB Version des EU-SILC 2005 für die EU-27 und des österreichischen EU-SILC 2008, das ein Sondermodul zu Fragen der Ver- und Überschuldung enthält; Längsschnittuntersuchung des ECHP 1995-2000 zur Analyse von Überschuldungskarrieren in Österreich) durchgeführt.


Abstract (English)

The available empirical evidence shows that the number of over-indebted households in Austria has been rising considerably in the last three decades. Over-indebtedness is defined as not being able to pay back due debts with the available income of the households within a reasonable period of time. This may lead to economic destabilisation and further into poverty and social exclusion of affected household members. Understanding over-indebtedness as an exclusion process is attaching decisive importance on the specified process phases: as from the viewpoint of social policy, there must be different intervention measures implemented for each of the process phases.
The project, funded by the Jubiläumsfond of OeNB, was guided by three main objectives. It included an analysis of the current number and structure of over-indebted people in the EU-27 as well as a description of the current policy approaches against over-indebtedness. For Austria, characteristic pathways to over-indebtedness have been investigated. On the basis of this information, social policy measures have been proposed to better prevent and/or combat over-indebtedness in Austria.
In order to achieve the research objectives different methods have been applied: In addition to a literature study, qualitiative research (problem focused interviews with clients of the debt counselling organisation in Vienna), as well as quantitative analysis (cross-sectional analysis of the UDB Version of EU-SILC 2005 for EU-27 and of the Austrian EU-SILC 2008, including an extra module on debts and overindebtedness; longitudinal analysis of the ECHP 1995-2000 to analyse pathways of overindebtedness in Austria).

Publications

Journal article

2015 Angel, Stefan, Heitzmann, Karin. 2015. Over-indebtedness in Europe: The relevance of country-level variables for the over-indebtedness of private households. Journal of European Social Policy. 25 (3), 331-351. open access (Details)
2013 Angel, Stefan, Heitzmann, Karin. 2013. Kritische Ereignisse und private Überschuldung. Eine quantitative Betrachtung des Zusammenhangs. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. 65 (3), 451-477. open access (Details)
2009 Angel, Stefan, Einböck, Marina, Heitzmann, Karin, Till-Tentschert, Ursula. 2009. Verschuldung, Überschuldung und finanzielle Ausgrenzung österreichischer Privathaushalte. Ergebnisse aus EU-SILC 2008. Statistische Nachrichten. 2009 (12), 1104-1116. open access (Details)

Research report, expert opinion

2011 Einböck, Marina, Heitzmann, Karin. 2011. Überschuldungsverläufe und Überschuldungstypen: Ergebnisse einer explorativen Untersuchung überschuldeter Personen in Wien. Forschungsbericht 01/2011 des Instituts für Sozialpolitik. Wien: WU Wien. (Details)
2010 Angel, Stefan, Heitzmann, Karin. 2010. Angel, Stefan und Heitzmann, Karin (2010). Auslöser, Verläufe und Auswirkungen von Überschuldung in Privathaushalten: Ergebnisse einer sekundärstatistischen Quer- und Längsschnittanalyse des Europäischen Haushaltspanels (ECHP) für Österreich. Forschungsbericht 01/2010 des Instituts für Sozialpolitik. Wien: WU Wien. (Details)
2009 Angel, Stefan, Einböck, Marina, Heitzmann, Karin. 2009. Angel, Stefan, Einböck, Marina und Heitzmann, Karin (2009). Ausmaß der Überschuldung und Politik gegen Überschuldung in den Ländern der Europäischen Union. Working Paper 01/2009 des Instituts für Sozialpolitik. Wien: WU Wien. (Details)

Classification

  • 5405 Empirical social research (Details)
  • 5427 Poverty research, social exclusion (Details)

Expertise

  • over-indebtedness